Essay writing nutrition month 2011 year in review

Monday, October 23, 2017 9:54:33 AM






Nebenwirkungen und Wechselwirkungen am Beispiel von Medikamenten zur Behandlung der Pakinsonerkrankung Nebenwirkungen und Wechselwirkungen am Beispiel von Medikamenten zur Behandlung der Pakinsonerkrankung. 1 Nebenwirkungen und Wechselwirkungen am Beispiel von Medikamenten zur Behandlung der Pakinsonerkrankung Vortrag von Alexander Roth Apotheker und Arzt für die Parkinson-SHG Südpfalz am 17. März. 2 Gliederung des Vortrags: Produktsicherheit von Arzneimitteln Wirksamkeit Unbedenklichkeit Risiken Was sind Nebenwirkungen? Was sind Wechselwirkungen? Pause NW und WW am Beispiel von Parkinsonmedikamenten 2. 3 Produktsicherheit Nachweis der Wirksamkeit Nutzen der Behandlung bei einer bestimmten Erkrankung belegen Nachweis in pharmakologischen Versuchen im Labor Vergleich mit Scheinmedikamenten (Placebo) Vergleich mit anderen schon getesteten Arzneimitteln 3. 4 Produktsicherheit Prüfung der Unbedenklichkeit Freiheit von nach dem Stand der Wissenschaft unannehmbaren unerwünschten Arzneimittelwirkungen häufig gilt: je stärker und besser wirksam ein Arzneimittel ist, umso eher ist auch mit unerwünschten Wirkungen zu rechnen Abwägung zwischen Nutzen und evtl. Risiken 4. 5 Produktsicherheit Ermittlung der Risiken von Arzneimitteln Nebenwirkungen (unerwünschte Wirkungen) Thromboserisiko bei Einnahme der Pille Wechselwirkungen Abschwächung der Wirkung der Pille bei gleichzeitiger Einnahme von Johanniskrautpräparaten Gegenanzeigen Rauchen und Pille erhöht das Thromboserisiko Resistenzbildung Antibiotikatherapie Missgebrauch, Fehlgebrauch Opioide Schmerzmittel Gewöhnung, Abhängigkeit Abführmittel 5. 6 Unerwünschte Wirkungen=Nebenwirkungen Arzneistoffspezifisch, dosisabhängig Nebenwirkungsspektrum erklärbar und vorhersehbar Bei bestimmter hoher Dosierung bei jedem Menschen Stärke ist dosisabhängig z. B. Atemdepression bei Opioiden 6. 7 Unerwünschte Wirkungen=Nebenwirkungen Sekundäre unerwünschte Wirkungen Folgen der Hauptwirkung z. B. Schädigung der physiologischen Bakterienflora durch Therapie mit Breitspektrum-Antibiotikum Allergie Weitgehend dosisunabhängig Nicht charakteristisch für den Arzneistoff Arzneimittelkrankheit Durch Pharmaka ausgelöste krankhafte Zustände bleiben nach Absetzen des Arzneimittels bestehen 7. 8 Beipackzettel Auflistung aller bekannten Nebenwirkungen des Arzneimittels Verunsicherung der Patienten Verpflichtung des Arzneimittelherstellers Hinweise zur Wahrscheinlichkeit, dass die Nebenwirkung auftritt 8. 9 Häufigkeit der Nebenwirkungen Sehr häufig >10 % bei mehr als 1 von 10 Patienten Häufig 1-10 % bei 1 bis 10 von 100 Patienten Gelegentlich 0,1-1 % bei 1 bis 10 von 1000 Patienten Selten 0,01-0,1 % bei 1 bis 10 von Patienten Sehr selten 1/10.000) Leberfunktionstörungen, deshalb K.I.: Leberinsuffizienz! Haut- Haar- Nagelverfärbungen Impulskontrollstörungen: Spiel- Kaufsucht, Hypersexualität, Esszwang Folie 52 39. 40 Entacapon Präparate: Comtess sowie als Kombi mit L-Dopa/Carbidopa Stalevo etc. Wechselwirkungen: Eisensalze: verminderte Wirksamkeit von beidem Paroxetin: theoretisch Wirkungsverstärkung dieses Antidepressivums möglich Stalevo etc.: hier gibt es harvard college essay prompt 2014 auch die bei L-Dopa schon geschilderten Wechselwirkungen!! 40. 41 Rosagilin Mechanismus: Hemmer des für den Dopamin-Abbau zuständigen Enzyms Monoaminooxidase B best university essay ghostwriter for hire ca B) Präparat: Azilect Ein verwandter Wirkstoff ist Selegilin (es gibt viele Generika mit diesem Namen) Nebenwirkungen: Kopfschmerzen Grippeartige Symptome, Unwohlsein, Fieber Hautausschläge, Hautkarzinome Allergische Reaktionen, Schnupfen, Konjunktivitis (Bindehautentzündung) Leukopenie (zu wenig weiße Blutkörperchen) Blähungen Harndrang Schwindel Angina pectoris Muskelschmerzen, Nackenschmerzen, Arthritis Folie 54 41. 42 Rosagilin Präparat: Azilect Wechselwirungen: Tyraminreiche Nahrungsmittel: überreifer Käse (z.b.appenzeller), einige Wurstsorten (z.b.: Salami), manche Hefeextrakte. Tyraminabbau wird durch MAO-Hemmer veringert Tyramin steigert Blutdruck. In dieser Konstellation könnten MAO-B-Hemmer zu Blutdrucksteigerungen führen. Zigarettenrauchen: Wirkungsverminderungen, da dadurch Produktion der Abbauenzyme gesteigert wird. Nach Einstellen des Rauchens: langsamerer Abbau Wirkspiegel steigt vermehrt Nebenwirkungen Amiodaron: (Mittel gg. Herzrhythmusstörungen) Blutdruckanstieg und Herzrasen Ciprofloxacin, Enoxacin, Fluvoxamin: Abbauenzym wird durch diese Antibiotika gehemmt Wirkverstärkung. Phenylephrin : (in Schnupfenmitteln) kann zu Blutdruckanstieg führen Trizyclische Antidepressiva (z.b. Amitriptilin, Doxepin) u. SRI-Antidepressiva (z.b.citalopram, Paroxetin): innerhalb weniger Stunden Auftreten eines sog. Serotonin-Syndroms mit Verwirrtheit, Erregung, Angst, Fieber, Durchfall, Zittern, Koma. Tramadolol (Starkes Schmerzmittel) u. Dextromethorphan (Hustenblocker): in Einzelfällen ebenfalls Serotonin-Syndrom. 42. 43 Bromocriptin Mechanismus: ergoliner (=mutterkornverwandter) Dopaminagonist (D2), der am gleichen Rezeptor wie Dopamin wirkt. Präparate: Pravidel u. Generika; verwandte Wirkstoffe sind: Cabergolin, Lisurid Nebenwirkungen: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Magendarmkrämpfe, Verstopfung Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, depressive Verstimmung Kollaps mit kurzer Bewusstlosigkeit Schlafstörungen, Sehstörungen, Halluzinationen, Psychosen, Angst, Verwirrtheit Dyskinesien und Ataxien Miktionsbeschwerden (Harnverhalt, Intkontinenz, häufiges Wasserlassen) Schmerzhafte Schwellungen (Ödeme) und Rötung der Gliedmaßen (Füße und Knöchel) Muskelkrämpfe in Beinen und Füßen Mundtrockenheit, Gefühl der verstopften Nase Haarausfall Durchblutungsstörungen der Finger und Zehen bei Langzeitanwendung hochdosiert Folie 53 43. 44 Bromocriptin Präparate: Pravidel u. Generika; verwandte Wirkstoffe sind: Cabergolin, Lisurid Wechselwirkungen: Metoclopramid (MCP): Wirkungsabfall oder Wirkungsverstärkung Alfuzosin (und andere Alpha-Blocker): verstärkte Blutdruckabfälle mit Kollaps (vor allem zu Behandlungsbeginn!). Alkokol: vermehrt Pay to write classic english literature resume geringere Alkoholtoleranz Neuroleptika: (= starke Beruhigungsmittel z.b. Haloperidol, Melperon, Pipamperon). können Wirksamkeit verringern und selbst weniger wirksam sein. Makrolid-Antibiotika: (z.b.: Erythromycin, Clarithromycin, Roxithroycin, Azithromycin) verstärkte dopaminerge Effekte wie verstopfte Nase, Übelkeit und Erbrechen, Bludruckabfall, Dyskinesien und Wahrnehmungsstörungen 44. 45 Pramipexol Mechanismus: nicht ergoliner (=mutterkornverwandter) Dopaminagonist (D2), der essay writing nutrition month 2011 year in review gleichen Rezeptor wie Dopamin wirkt. Präparate: Sifrol und Pramipexol-Generika; verwandte Wirkstoffe sind Ropinirol (Requip ), Rotigotin (Neupro -Pflaster), Apomorphin Injektionen u.a. Nebenwirkungen: Schwindel, Dyskinesien, Schläfrigkeit Abnorme Träume, Impulskontrollstörungen, zwanghaftes Verhalten,Verwirrtheit, Halluzinationen, Schlaflosigkeit Kopfschmerzen, Schwindel Sehstörungen (Doppeltsehen, verminderte Sehschärfe) Hypotonie Verstopfung Beinödeme Übelkeit, Erbrechen verminderter Appetit mit Gewichtsabnahme 45. 46 Pramipexol Präparate: Sifrol und Pramipexol-Generika; verwandte Wirkstoffe sind Ropinirol (Requip ), Rotigotin (Neupro -Pflaster), Apomorphin Injektionen cpm homework help geometry reference key. Wechselwirkungen: Metoclopramid (MCP): Wirkungsabfall oder Wirkungsverstärkung Alfuzosin: (und andere Alpha-Blocker): verstärkte Blutdruckabfälle mit Kollaps (vor allem zu Behandlungsbeginn!). Neuroleptika: (= starke Beruhigungsmittel z.b. Haloperidol, Melperon, Pipamperon). können Wirksamkeit verringern und selbst weniger wirksam sein. 46. 47 Amantadin Mechanismus: ist ein sogenannter NMDA-Rezeptor-Antagonist, verringert die Störung des Gleichgewichts zwischen dopaminbedingter Hemmung und glutamatbedingter Stimulation bestimmter Hirnzellen. Präparate: PK-Merz und Amantadin-Generika Nebenwirkungen: Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen rungen Harnverhalt bei Prostatavergröß ößerung Schwindel Marmorierte Haut evtl. In Verbindung mit Knöchel chelödemen Schlafstörungen, motorische und psychische Unruhe Übelkeit- Mundtrockenheit Kreislaufprobleme beim Aufstehen (sogenannte orthostatische Dysregulation ) in Kombination mit anderen Parkinsonmitteln bei älteren Patienten: paranoid gefärbte, mit optischen Halluzinationen einhergehende Psychosen Folie 55 47. 48 Amantadin Präparate: PK-Merz und Amantadin-Generika Wechselwirkungen: Dextromethorphan (Hustenblocker): Verstärkung der jeweiligen Nebenwirkungen Metoclopramid (MCP): Wirkungsabfall oder Wirkungsverstärkung Memantin: Wirkungen und Nebenwirkungen können verstärkt werden Anticholinergika: Verstärkung von Nebenwirkungen der Anticholinergika (Verwirrtheitszustände und Halluzinationen) bei Kombination mit z.b. ScopolaminTTS, Biperiden (=Akineton.) Alkohol: Verminderung der Alkoholtoleranz Triamteren/Hydrochlorothiazid (Diuretikum): kann die Ausscheidung von Amantadin verringern und zu toxischen Plasmakonzentrationen mit Störung des Bewegungsablaufes, Schüttelkrampf und Verwirrtheit führen. Levodopa (Antiparkinsonmittel): Gegenseitige Verstärkung der therapeutischen Wirkung. Deshalb kann Levodopa mit Amantadin kombiniert werden. Medikamente, die die QT-Zeit verlängern: erhöhtes Risiko von Herzrhythmusstörungen incl. Schwindel und Ohnmachtsanfällen 48. 49 Pharmaka, die eine Verlängerung der QT-Zeit bewirken können Indikationsgruppe Wirkstoffe (Beispiele) Herz-Kreislauf- Medikamente Antiarrhythmika ZNS-Pharmaka Magen-Darm- Mittel Asthmamittel Antibiotika Virustatika antiparasitäre Mittel Antimykotika andere Wirkstoffe Adrenalin, Dobutamin, Dopamin, Ephedrin, Indapamid, Isradipin, Midodrin, Noradrenalin Amiodaron, Chinidin, Disopyramid, Flecainid, Sotalol Amitriptylin, Chloralhydrat, Citalopram, Chlorpromazin, Clomipramin, Doxepin, Felbamat, Fluoxetin, Flupentixol, Galantamin, Haloperidol, Imipramin, Levomepromazin, Lithium, Methadon, Methylphenidat, Nortriptylin, Olanzapin, Paroxetin, Quetiapin, Risperidon, Sertindol, Sertralin, Thioridazin, Tizanidin, Trimipramin, Venlafaxin Cisaprid, Dolasetron, Domperidon, Granisetron, Octreotid, Ondansetron, Sibutramin Salbutamol, Salmeterol, Terbutalin Azithromycin, Ciprofloxacin, Clarithromycin, Erythromycin, Levofloxacin, Moxifloxacin, Ofloxacin, Trimethoprim-Sulfamethoxazol Amantadin, Foscarnet Chinidin, Chloroquin, Mefloquin, Pentamidin Fluconazol, Itraconazol, Ketoconazol, Voriconazol Alfuzosin, Phenylephrin, Pseudoephedrin, Tacrolimus, Tamoxifen, Vardenafil 49. 50 Biperiden Mechanismus: how to play still dre on piano ein im Gehin wirksames Anticholinergikum und wirkt als Antagonist an Acetylcholin-Rezeptoren. Dadurch wird das durch den Dopaminmangel erzeugte Übergewicht des erregenden Einflusses v. Acetylcholin reduziert: Zittern, Speichel, etc. Präparate: Akineton und Biperiden-Generika; verwandter Wirkstoff: Bornaprin (Sormodren ) Nebenwirkungen: Erregung, Verwirrtheit und psychotische Symptome, besonders bei bereits entsprechend vorgeschädigten Patienten mit Hirnleistungsdefiziten Gedächtnisstörungen Miktionsstörungen bei Prostataadenom Mundtrockenheit mit Ohrspeicheldrüsenentzündung, Verstopfung Schlaflosigkeit, Nervosität, Kopfschmerzen Engwinkelglaukom Akkomodationsstörungen, weite Pupillen, Lichtempfindlichkeit Erhöhte zerebrale Krampfbereitschaft Tachycardien, deshalb nicht bei Erkrankungen, die zu bedrohlicher Beschleunigung des Herzschlags (=Tachykardien) führen können, Folie 57 50. 51 Gambar lai foong moi university Präparate: Akineton und Biperiden-Generika; verwandter Wirkstoff: Bornaprin (Sormodren ) Wechselwirkungen: Neuroleptika: (= starke Beruhigungsmittel z.b. Haloperidol, Melperon, Pipamperon) und Trizyclische Antidepressiva (z.b. Amitriptilin, Doxepin) können NW verstärken (Mundtrockenheit, Verstopfung, Herzklopfen, Akkomodationsstörungen, Erregungszustände etc.) Alkohol: verstärkte Benommenheit, University of florida international students tuition, Konzentrationsfähigkeit z.b. essay writing nutrition month 2011 year in review Straßenverkehr ist stark reduziert. Alzheimer -Medikamente: (z. B. Aricept, Reminyl, Exelon ) werden abgeschwächt und schwächen Wirksamkeit der Anticholinergica ab. 51. 54 Quellen für den Vortrag: Mutschler Harvard college essay prompt 2014 10. Auflage 2013 Rose/Friedland Angewandte Pharmakotherapie 1. Auflage 2014 ABDA Datenbank in Apooffice ABDA- Referateservice: Ausschnitte aus Arzneimittel: Cpm homework help geometry reference key und Risiken und Wechselwirkungen Pharmazeutische Zeitung 8/2009 Die Quellen der Grafiken finden sich bei diesen 54.

Current Viewers: